Konfirmation ist ...

... ein alljährlich stattfindendes Fest im Mai/Juni, in unserer Kirchgemeinde meist an den beiden Sonntagen nach Pfingsten. Verschiedene Bedeutungen flossen in der Geschichte des Christentums in dieses Ritual ein. Jede*r entscheidet für sich, welche der folgenden Bedeutungen für sie oder ihn im Zentrum steht.
134_FORWARD_KonfGossau_130920<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-gossau-flawil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>7</div><div class='bid' style='display:none;'>8753</div><div class='usr' style='display:none;'>4</div>

... wir feiern «Gottes JA zu mir und mein JA zu Gott»

«Confirmare» ist Lateinisch und heisst «bestätigen». In der Anfangszeit des Christentums wurden Erwachsene nach einem Jahr Unterweisung in der Osternacht getauft. Erst dann galten sie als Mitglieder der christlichen Kirche und durften am Abendmahl der Gemeinde teilnehmen. Nachdem im 3. Jahrhundert damit begonnen wurde, überwiegend Säuglinge zu taufen und nicht mehr Erwachsene zu taufen, wurde die Konfirmation als Bestätigung der Taufe eingeführt. Noch heute spielt bei der Taufe und auch bei der Konfirmation die Zugehörigkeit zur Kirche eine wichtige Rolle. Während bei der Kindertaufe die Eltern für das Kind einstehen, sagen die Jugendlichen bei der Konfirmation selber JA. Es ist ihr JA dazu, dass es in dieser Welt mehr gibt als wir zu sehen und zu erklären vermögen und dass wir dieses «Mehr» als Gott erfahren können. Es ist ihr JA zur Kirche als Gemeinschaft der Glaubenden und dazu, in dieser Gemeinschaft einen persönlichen Weg im Glauben gehen zu wollen – samt aller Unsicherheit und Zweifel. Durch die Segnung und den biblischen Konfirmationsspruch erhalten die Jugendlichen bei ihrer Konfirmation den stärkenden Zuspruch, dass sie das JA Gottes durch ihr Leben begleitet und es über ihrem Leben steht.

... wir feiern den Start in die religiöse Mündigkeit

Mit der Konfirmation sind die Jugendlichen mündige Mitglieder unserer Kirchgemeinde. Ihr kirchlicher Lern- und Erfahrungsweg als Kinder und Jugendliche ist abgeschlossen, nicht aber ihre Kirchenmitgliedschaft. Sie werden von nun an selbständig wählen, wie sie diese Mitgliedschaft gestalten wollen. Zu ihren Rechten gehört es, das Amt von Gotti oder Götti für ein Kind zu übernehmen und die unterschiedlichen Formen kirchlichen Lebens in der Kirchgemeinde zu nutzen und in der Kirche mitzubestimmen, sowohl an der Kirchgemeindeversammlung als auch an der Urne (ab Alter von 18 Jahren). Pflichten sind die Beteiligung am Gemeindeleben, ob in Form von aktivem Mitwirken oder auch finanziell durch die Kirchensteuern.

Für viele Familien ist die Konfirmation eine Gelegenheit, die Jugendlichen und ihr Leben zu feiern. Es macht stolz zu sehen, was aus dem einst kleinen Kind geworden ist. Die Jugendlichen stehen am Übergang zur Erwachsenenwelt. Einige haben schon einen Beruf gewählt und alle sind daran, ihren eigenen Weg mit den eigenen Werten zu finden. Die Freude an den jungen Menschen zu teilen und sie in diesem Lebensübergang zu begleiten, gehört auch zum Konfjahr.

... wir feiern die Gemeinschaft

Für die Jugendlichen selber ist wohl die Gemeinschaft das Wichtigste. An der Konfirmation und schon vorher erfahren sie sich als Teil der Gruppe, die miteinander einen langen und erlebnisreichen Weg gegangen ist. Für viele ist der Abschied von dieser Gruppe auch wehmütig. Es besteht weiterhin die Möglichkeit, sich mit einigen aus der Gruppe im Rahmen der Kirchgemeinde zu treffen. Unabhängig davon, ob sie in Gossau, Arnegg oder Andwil bleiben, bleiben die jungen Menschen aber Teil der weltweiten christlichen Glaubensgemeinschaft, der evangelisch-reformierten Kirche und vor Ort der Kirchgemeinde. Sie kennen wichtige Bezugspersonen und wurden in die unterschiedlichen Formen, den Glauben gemeinsam zu feiern und zu leben, eingeführt.

Für die Kirchgemeinde ist die Konfirmation ein grosses Fest: Wir feiern in der Gemeinschaft das Leben unserer neuen mündigen Mitglieder, ihren Weg im Glauben und in unserer Kirchgemeinde und erinnern uns selbst daran, dass auch unser Leben unter dem Segen Gottes steht.

Weiterführende Links:
» Informationen zum Konfjahr (9. Schuljahr)
» Information zum Erlebnisjahr (7. und 8. Schuljahr)
» Informationen zu den Erlebnisprogrammen (7. bis 9. Schuljahr)